Impact Reporting

Impact Reporting ist der Fachbegriff für die professionelle Dokumentation und Berichterstattung im Non-Profit-Bereich. Inzwischen richtet sich das Reporting im sozialen Bereich ähnlich wie in gewinnorientierten Unternehmen an international gültigen Kriterien aus. Dieser sogenannte Social Reporting Standard wurde im deutschsprachigen Raum u.a. von der Bertelsmann Stiftung bearbeitet. Auch ich orientiere mich für meine Dokumentationen an diesen Standards.

Zugleich gehe ich das Reporting journalistisch und mit den Mitteln des Storytelling an. Wie lassen sich Themen so zuspitzen, dass auch Außenstehende aufmerksam werden? Handelnde Personen, Erfahrungen, Erfolge werden der breiten Öffentlichkeit spannend präsentiert. Dazu gehören gute Bilder, abwechslungsreiche Textformate, ansprechende Grafiken. So wie wir das eben auch von gut gemachten Magazinen am Zeitungsstand kennen!

Meine Dokumentationen sind international angelegt, teilweise barrierefrei und oft zweisprachig. Ich koordiniere Autoren in verschiedenen Ländern und Kontinenten, plane das Konzept, leite die Redaktion, lege Archive an, betreue die Öffentlichkeitsarbeit, berate zu Urheberrechten. Und ich schreibe und fotografiere natürlich. Bei Bedarf verfüge ich über ein gut eingespieltes Netzwerk für die grafische Gestaltung, Übersetzung, Web-Administration, Audio, Film und vieles mehr.

Gerade bei  Projekten, die grundlegende öffentliche Aufgaben berühren, ist es wichtig, Ziele, Methoden und Wirkung transparent und nachvollziehbar darzustellen. Gute Berichte sind der Grundstein für weiteres erfolgreiches Fundraising.

Projekt "Inklusive Kommune" - Nachhaltige Kommunale Zusammenarbeit zwischen Leipzig und Addis Abeba, 2016 - 2020

Im Auftrag der Stadt Leipzig, Referat Internationale Zusammenarbeit, gefördert von Engagement Gloabl, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Dokumentation "Zwei Städte - Eine Geschichte" der Städtepartnerschaft zwischen Leipzig und Krakau, 1973 bis 2020

Im Auftrag der Stadt Leipzig, Referat Internationale Zusammenarbeit, gewidmet dem Ehrenbürger der Stadt Krakau, Friedrich Magirius, zum 90. Geburtstag, 2020