Reisebuch

Heimatmomente Saale-Unstrut, 360° Medien, Mettmann, 2021, 213 S.

Textprobe

Das war schon immer so: Akademiker und Künstler aus der Großstadt erholten sich an den malerischen Flussauen von Saale und Unstrut. Wolfgnag Mattheuer, einer der Gründer der Leipziger Schule, malte blühende Obstbäume vor dem Fluss. Max Klinger zog frisch verliebt an den Blütengrund und blieb, bis er starb.


Marco Polo Leipzig, MairDumont, Ostfildern, 2020, 130 S.
/Marco Polo Leipzig

Textprobe

Leipzig ist nicht schön. Zumindest nicht nur schön. Klar, der Hauptbahnhof ist prachtvoll. Das Bundesverwaltungsgericht, die Nationalbibliothek, das Völkerschlachtdenkmal - alles eindrucksvolle Zeugnisse einer reichen bürgerlichen Gründerzeit. Aber gegen das Elbufer in Dresden oder den Kölner Dom kommt das nicht an. Soll es auch gar nicht. Denn der Reiz von Leipzig liegt ganz woanders. Der liegt in einer Ästhetik, die niemals perfekt, sondern oft improvisiert ist. Die Brüche zeigt und selber fragil ist. Die Größe und Wohlstand kannte, aber auch den Absturz und den Neuanfang.


Leipzig und seine Kirchen (mit Co-Autoren), Evangelische Verlagsanstalt Leipzig, 2006, 131 S.

Textprobe

St. Nikolai - eine Kiche wird zum Schauplatz der Wende

Als Bürgerkirche ist St. Nikolai oft bezeichnet worden, besonders seit sie Ende des 18. Jhs. von Johann Friedrich Carl Dauthe und Adam Friedrich Oeser klassizistisch umgestaltet wurde. 200 Jahre später sollte die Stadtkirche zum Schauplatz gewaltiger gesellschaftlicher Veränderungen werden...